1. November 2014 - Allerheiligenausritt mit Gastgeber Werner Schallenberg

Unbändige (Lebens)Freude hatten Reiter und Pferd beim Ausritt im besten Wetter und auch bei Bodenverhältnissen mit deutlichem Verbesserungspotential.  Ebenso beim anschließenden Frühstück zu dem auch (noch) nicht Mitglieder - ebenso wie zum Ausritt - herzlichst eingeladen waren, hatten alle viel Spaß. Wieder mal eine sehr gelungene Traditionsveranstaltung unseres IRC.

Für den Internationalen Reitclub ist der Ausritt am 1. November, ein fester Bestandteil seiner jährlichen Veranstaltungen.

 

In diesem Jahr zeigte sich das Wetter von einer fast spätsommerlichen Seite und das war überraschend, denn normalerweise verbinden wir Regen oder zumindest graue Wolken und Niesel mit Allerheiligen.


Eine besondere Rolle nimmt an diesem Tag unser Mitglied Werner Schallenberg ein, der nunmehr seit 17 Jahren die Teilnehmer zu einem Frühstück im Anschluss an den Ausritt einlädt.

 

Er begrüßte 21 Reiter: Mitglieder des IRC und Gäste aus der Reitschule Hannelore Heiß. Unser Präsident Bernd von Kunhardt begrüßte die große Zahl der Anwesenden ebenfalls und gab seinen Segen und Wünsche den Reitern mit auf den Weg.

 

In zwei Abteilungen unter Führung von Hannelore Heiß und Werner Schallenberg ging es in den wunderschönen Herbsttag.

 

Der Ausritt führte in südliche Richtung bis kurz von Oeverich, dann ging es vorbei an den Obstplantagen in Richtung Fritzdorf und schließlich nach einem letzten Galopp über einen Feldweg ritten wir durch den Fritzdorfer Wald zurück nach Haus Holzem.

 

Die in den vorhergehenden Wochen starken Regenfälle ließen es leider nicht zu, dass die letzten noch nicht für den Winter vorbereiteten Felder beritten werden konnten. Die Wege boten aber genügend Möglichkeiten auch für ein flotteres Tempo und alle kamen heil wieder zurück.

 

Nachdem die Reiter ihre Pferde versorgt hatten, trafen sich alle wieder zum Frühstück im Café Gilgens in Berkum. Die Vorsitzende Mary O´Neill dankte Werner Schallenberg für die großzügige Einladung, die mehr als 40 Gäste angenommen hatten.

 

Zum Abschluss erinnerte Dr. Dieter von Samson an die lange Tradition der Ausritte zum 1. November, die verbunden sind mit Fahrten in die Wahner Heide, die Heinz Hermanns organisierte. Die Reiterei in der Wahner Heide musste damals mit dem Belgischen Militär, das das Gelände als Übungsplatz nutzte, abgestimmt werden.

 

Für die Reiter gab es aber keine sonstigen Beschränkungen, was das Erlebnis natürlich noch steigerte. Auch dort gab es immer ein Frühstück, das auf einer Lichtung im Walde eingenommen wurde. Auch in diesen Jahren hatte Werner Schallenberg dazu eingeladen. In der jetzigen Zeit genießen wir das Frühstück wettersicher mit einem großartigen Blick auf den Drachenfels.

 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Reinhard Hanse

Internationaler Reitclub Bad Godesberg e.V.
Gut Haus Holzem
53343 Wachtberg - Berkum

 

1. Vorsitzende:

Miriam Wedemeier